Profil

Der Firmengründer
Ökonomierat Franz Haim

Felderbauer in Kolsass
geb. 16. Oktober 1866 in Schwendberg/Zillertal
gest. 7. Dezember 1950 in Kolsass
Bürgermeister der Gemeinde Kolsass von 1911 bis 1919

 
 

 

 

 

Wir sind ein seit 1909 tätiges Elektrizitätsversorgungsunternehmen mit Verwaltungssitz in Wattens. In den Gemeinden Wattens, Wattenberg, Kolsass, Kolsassberg, Weer und Teilen Fritzens (Gewerbegebiet) versorgen wir cirka 6.500 Verbrauchsanlagen mit elektrischer Energie. Unsere Eigenerzeugung erfolgt in vier Wasserkraftwerken. Zu den besonderen Stärken der Kraftwerk Haim KG zählen Kompetenz, Zuverlässigkeit und Vor-Ort-Service.

Wir agieren als kunden- und wettbewerbsorientierter Anbieter von Energiedienstleistungen nach den Grundsätzen einer sicheren, kostengünstigen, umweltverträglichen und effizienten Bereitstellung der nachgefragten Dienstleistungen sowie eines wettbewerbsorientierten und wettbewerbsfähigen Elektrizitätsmarktes.

Geschichtliches:

 

1908/09   Bau der Gleichstromanlage am Schloßbach, 33kW
1920   Erweiterung der Anlage mit einem 54 kW-Maschinensatz
Bau des Schloßbach-Speichers mit 1700 m³ Inhalt
1926   Bau der Drehstromanlage am Weerbach, 2000 kW
Stromlieferungsvertrag mit Elektrogenossenschaft Weerberg
1927   Beginn der Versorgung der Fa. D. Swarovski
1928   Beginn der Versorgung des Tonwerkes Fritzens
1941   Bau des Weerbach-Speichers mit 16000m³ Inhalt
1949   Übernahme der Stromversorgung in der Gemeinde Wattens,
Beginn der Zusatzversorgung der Papierfabrik Wattens,
Übersiedlung der Verwaltung nach Wattens,
Bau des 25/5 kV – Umspannwerkes Wattens und Aufnahme
des Parallelbetriebes mit der TIWAG
1951   Umwandlung der Einzelfirma in eine Kommanditgesellschaft
1952   Übernahme der Ortsversorgung von Fritzens
1959   Bau der 5 kV-Schaltstation in Wattens
Aufnahme des Verbundbetriebes mit EW Winkler, Weerberg und Übergabe der Stromversorgung der Elektrogenossenschaft Weerberg an dieses
1960/62   Bau des Kraftwerkes Weerberg am Weer- und Sagbach, 2000 kW
1964   Bau des Trinkwasserkraftwerkes am Kolsassberg
Übernahme der Ortsversorgung von Wattenberg
1965   Übernahme der Ortsversorgung von Vögelsberg
1967   Einführung der Jahresstromabrechnung
1969   Neubau des 25/5 kV – Umspannwerkes in Wattens
Abtretung der Stromversorgung der Gemeinde Fritzens an die TIWAG
1972   Inbetiebnahme der 5 kV Rundsteueranlage
1973   Umstellung der Stromverrechnung auf EDV
1978   Umstellung der Stromversorgung der Papierfabrik Wattens auf 25 kV
1981   Bau des 25/5 kV-Umspannwerkes in Weer
Inbetriebnahme der 25 kV-Rundsteueranlage
1984   Umstellung der Stromversorgung der Fa. D. Swarovski Wattens auf 25 kV
Erhöhung der 100/25 kV – Trafodurchgangsleistung der TIWAG zum Strombezug auf 28,5 MVA im UW Wattens
1985/86  
Bau der Kraftwerksstufe Weerberg – Weer (KW Weerbach)
1991   Erhöhung der Durchgangsleistung im UW Wattens
1992   Inbetriebnahme einer neuen 25-kV-Rundsteueranlage
1992   Ersatz der 10 kV-Freileitung Wattens – Vögelsberg durch eine 10-kV-Erdkabelleitung
1994   Übernahme der Versorgung des hinteren Wattentales
1994   Inbetriebnahme der 25-kV-Kabelverbindung auf den Weerberg
1995   Übersiedlung des technischen Büros zum UW Wattens in der Innstraße
1995   Komplette Erneuerung der Hochspannungsschaltanlage im Kraftwerk Weerberg
1998   Ersatz der 5-kv-Gittermast-Doppelfreileitung vom KW Kolsass zum UW Wattens (aus 1927) durch eine 25-kV-Kabelverbindung
1999   Neues Elektrizitätsorganisationsgesetz zur Öffnung des Strommarktes
2000   Beitritt zur  Energie West Management- und Service GmbH  ( EnW )
2001   Vollliberalisierung der österreichischen Elektrizitätswirtschaft
2001   Erweiterung der 110 /25 kV-TIWAG-Schaltanlage aus leistungs- und schaltungstechnischen Gründen
2001   Beginn des Pilotprojektes Powerline
2001   Beginn der Lichtwellenleiterverkabelung in Wattens
2002   Neubau der Betriebsanlagen mit Werkstätte,Lager,Trafostation, Seminarraum,Garagen und Wohnung  beim UW Wattens
2004   Erweiterung der 25-kV-Schaltanlage im UW Wattens mit einer SF-6 –Anlage
2004  
Übersiedlung der Verwaltung von der Peter-Rosegger-Straße in die neu adaptierten Verwaltungsräume im UW Wattens
2009   Herstellung einer weiteren 25-kV-Kabelverbindung vom UW Wattens zum UW Weer zur erhöhten Sicherstellung der Stromversorgung in den Gemeinden Weer,Kolsaß,Kolsaßberg und Weerberg und Mitverlegung eines Lichtwellenleiterkabels.
2009   Lichtwellenleiterverkabelung in der Gemeinde Wattenberg gemeinsam mit der Gemeinde Wattenberg
2010   Umstellung der Rundsteuerfrequenz für das Ortsnetz Wattens, Vögelsberg von 1048 Hz auf 1014 Hz

 

made by mediawerk